So schützen Sie Ihre Haut richtig

Tipps & Wissenswertes zum Tag des Sonnenschutzes

MÜNSTER, 18. Juni 2020: Am 21. Juni 2020 wird der „Tag des Sonnenschutzes“ begangen. Seit einigen Jahren nimmt DERMASENCE, der Spezialist für medizinische Hautpflege aus Münster, diesen Tag zum Anlass, um für die Bedeutung des Themas Sonnenschutz zu sensibilisieren. Denn die Sonne ist nicht nur für die vermeintlich schöne Bräune im Sommer verantwortlich. Sie sorgt langfristig für frühzeitige Hautveränderungen wie die Alterung der Haut. Im schlimmsten Fall ist sie die Ursache für Hautkrankheiten, wie weißer oder schwarzer Hautkrebs. Zur Sommer- und Urlaubssaison ist Sonnenschutz deshalb ein absolutes Muss – gerade bei Kleinkindern, bei denen Sonnenbrände die Gefahr von Hautkrebs immens erhöhen. Wenn einige Regeln beim Aufenthalt im Freien beachtet werden, kann diesen Gefahren jedoch effektiv vorgebeugt werden.

Das Sonnenschutz-Einmaleins

Zwar haben die meisten Menschen bei sommerlichen Temperaturen eine Sonnencreme zur Hand, um sich vor der schädigenden UV-Strahlung zu schützen – leider verwenden sie jedoch häufig die falsche. Laut Anna Tersteeg, Kosmetologin und Leiterin Seminare und Training bei DERMASENCE, ist die Wahl unseres Sonnenschutzes so individuell wie unsere Eigenschutzzeit ­– denn jede Haut reagiert unterschiedlich schnell mit Rötungen, wenn sie nicht mit einer Sonnencreme geschützt ist. Die Zeit bis zu den ersten Rötungen nennt sich Eigenschutzzeit. Je heller der Hauttyp, desto kürzer darf unsere Haut ohne UV-Schutz der Sonne ausgesetzt werden. Dementsprechend hoch sollte also der Lichtschutzfaktor in einer Sonnencreme sein. „Die typische Eigenschutzzeit der Haut wird mit dem Lichtschutzfaktor multipliziert“, erklärt die Expertin. Das Ergebnis gibt an, wie viele Minuten ein Aufenthalt in der Sonne ohne die Gefahr eines Sonnenbrandes möglich ist. Der helle Typ 1 hat einen Eigenschutz von circa fünf Minuten, beim dunklen Typ 5 sind es höchstens 60 Minuten. Sehr helle Hauttypen sollten, mit einem Lichtschutzfaktor 30 geschützt, nach 150 Minuten – sprich zweieinhalb Stunden – unbedingt aus der Sonne. „Nur mit dem hauttypgerechten Sonnenschutz lassen sich Sonnenbrände effektiv vermeiden“, betont Anna Tersteeg. Wichtig nach dem Schwitzen oder Baden und Abtrocknen: Jedes Sonnenschutzprodukt sollte regelmäßig neu aufgetragen werden. Produkte mit dem Hinweis „wasserfest“ weisen nach dem Kontakt mit Wasser lediglich einen Sonnenschutz von 50 Prozent auf. Unter diesen Umständen ist der vollständige UV-Schutz der Haut nicht mehr gewährleistet.

 

Sonnenschutz mit Köpfchen

Ein besonders oft vergessenes Hautareal benötigt spezielle UV-Protektoren: Die Kopfhaut. Umfragen zeigen, dass nur die wenigsten Menschen die besonders sonnenexponierte Kopfhaut mit entsprechenden UV-Schutzprodukten schützen. „Unsere Kopfhaut als eine der größten Sonnenterassen unseres Körpers läuft in der Sonnenzeit regelmäßig Gefahr, irreparable Schäden zu erleiden“, so Tersteeg.

Neben dem fehlenden Empfinden für die potenziell gravierenden Folgen, sind auch die oft als unangenehm empfundenen Texturen herkömmlicher Sonnenschutzprodukte ein Grund des Verzichts. Inzwischen gibt es jedoch UV-Protektoren, die selbst auf der behaarten Kopfhaut angenehm aufzutragen sind. Die Expertin rät: „UV-Schutz-Produkte mit leichten, ölfreien und transparenten Texturen können schmerzhafte Folgen der UV-Strahlung vermeiden – ganz ohne ein fettiges Empfinden“. So kann der Scheitel oder die Kopfhaut bei schütterem Haar ohne Kompromisse vor Verbrennungen oder Hautveränderungen wie Aktinischer Keratose – einer Vorstufe von Hautkrebs – bewahrt werden.

 

Auf der Schattenseite fühlt sie sich am wohlsten

Doch auch das Eincremen am ganzen Körper hat seine Grenzen. Denn die Schutzdauer einer Sonnencreme kann nicht verlängert werden und gilt nur einmal für jeden Tag. Die Expertin betont deshalb, dass ein vollständiges Sonnenschutzkonzept mehr bedeutet als regelmäßiges Eincremen: „Neben einer Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor sind regelmäßige Ruhepausen im Schatten und der Schutz der Haut durch Textilien oder Sonnenhüte unverzichtbar.“

Solvinea Liquid AK LSF 30

Transparenter, ultra leichter Sonnenschutz-Liquid für die Kopfhaut mit hohem UV-Schutzniveau und IRA-Schutz

Gesunde Haut ist unsere Mission

Wir wissen, was Ihre Haut zum Gesundsein braucht

Bei uns dreht sich alles um die gesunde Haut: DERMASENCE ist der Spezialist für medizinische Hautpflege. Seit der Gründung 1991 ist die Marke zum Inbegriff von Wirksamkeit und Verträglichkeit geworden. Das medizinische Hautpflegeprogramm für die ganze Familie wird gemeinsam mit Dermatologen entwickelt. So entstehen durch intelligent kombinierte, innovative Wirkstoffe passgenaue Lösungen für jeden Hauttyp und für Problemhaut – beispielsweise bei Neurodermitis, Rosacea oder Akne. Produkte aus dem Bereich Anti-Aging runden das Portfolio ab.

DERMASENCE denkt Pflanzenkraft innovativ weiter: In einem Kompetenzzentrum kombinieren die Hautexperten pharmakologisch bewährte Wirkstoffe aus der Natur mit modernen Rezepturen. So entfalten die wertvollen Inhaltsstoffe durch einzigartige Extraktionsverfahren ihre Wirkkraft. Hochverträglich und effektiv.

Hautprobleme lösen und Pflegeerlebnisse bieten: Daran arbeiten die rund 170 Mitarbeiter – ob in der Unternehmenszentrale in Münster oder im Außendienst.  DERMASENCE ist in Deutschland, Österreich und den Niederlanden in Apotheken erhältlich.  www.dermasence.de

Folgen Sie uns im Social Web!