Schrunden (Rhagaden) | Was tun bei rissigen Fersen?

Die Füße sind das Fundament unseres Körpers: Wir stehen auf ihnen und gehen mit ihnen – sie leisten wahre Schwerstarbeit, denn sie tragen uns durch das ganze Leben. Leider lassen wir ihnen häufig viel zu wenig Aufmerksamkeit zukommen. Manchmal sogar erst dann, wenn an ihnen schmerzende Hautveränderungen festgestellt werden. Um die Füße gesund zu halten, ist eine richtige Fußpflege wichtig.

In diesem Blogartikel wollen wir störende Hautveränderungen an den Füßen genauer unter die Lupe nehmen und Pflegeempfehlungen aussprechen. Thematisiert werden dabei insbesondere die Schrunden (auch unter dem Fachbegriff Rhagaden bekannt).

 

Die wichtigsten Infos zu Schrunden (Rhagaden) auf einen Blick

Schmale, spaltförmige Risse in besonders trockener Haut, welche auch Schmerzen verursachen können und optisch störend sind.

Die Gründe dafür sind vielfältig, beispielsweise als Folge einer körpereigenen mechanischen Schutzfunktion ggü. Bewegung sowie Schuhwerk oder aufgrund von Nährstoffmangel.

Mit dem richtigen Schuhwerk und insbesondere mit der regelmäßigen Anwendung medizinischer Hautpflegeprodukte.

Schrunden – Verhornte und rissige Haut an den Füßen

Schrunden bzw. Rhagaden sind Einrisse in besonders trockener Haut. Diese sind meist schmal, spaltförmig und können an allen Schichten in der Oberhaut auftreten. Diese spaltenförmigen Risse sind nicht nur optisch störend, sondern können auch schmerzhaft sein, bluten und sich entzünden. Insbesondere das Laufen wird dann sehr schmerzhaft.

Wie entstehen Schrunden bzw. Rhagaden?

  • Unsere Füße sind unser Mittel zur Fortbewegung. Tagtäglich laufen wir zwischen 8.000 und 10.000 Schritte. Dabei werden ein gewisser Druck sowie Reibung auf die Füße ausgeübt, wodurch es zu Schrunden an den Fersen kommen kann. Die Haut produziert zusätzliche Hautschichten, um zum Schutz vor Verletzungen eine Art „eigenes Polster“ aufzubauen.

  • Ein Vitaminmangel bzw. ein Mangel an essentiellen Nährstoffen kann die Haut rissig werden lassen. Wer nicht genügend Vitamin E und Omega-3-Fettsäuren über die Nahrung zu sich nimmt, läuft eher Gefahr, Rhagaden zu bekommen.
    Tipp: Um ein breites Spektrum an Vitaminen und Mineralstoffen abzudecken, empfehlen wir dir als Nahrungsergänzung den DERMASENCE H3 Komplex. Trockener und spröder Haut kann dadurch entgegengewirkt werden.

  • Auch eine zu aggressive Entfernung der Hornhaut kann tiefere Hautschichten verletzen.
    Tipp: Eine schonende Möglichkeit, die verhärtete und trockene Haut von Verhornungen zu befreien, ist die Anwendung der DERMASENCE Mycolex Schrundencreme. Die „Schrundencreme“ befreit durch ihren keratolytischen (hornlösenden) Effekt von Hautrauigkeit. Darüber hinaus ist ein Besuch bei einem*r Kosmetiker*in oder bei einem*r Podologen*in empfehlenswert.

  • Außerdem kann barfuß laufen oder offenes Schuhwerk, insbesondere im Sommer, für die Entstehung von Schrunden verantwortlich sein. Aufgrund dessen, dass dann eine fehlende Unterstützung im Fersenbereich herbeigeführt wird, wird die Haut dort verstärkt belastet. Außerdem können beim Barfußlaufen schnell kleinste (Mikro-)Verletzungen entstehen, die wiederum ursächlich für die Bildung von Rhagaden sein können.

Hinweis: Um unangenehme Hautgefühle zu vermeiden, sollten urea-haltige Pflegeprodukte nicht auf offene Wunden/Hautareale aufgetragen werden.

Wie kann Schrunden bzw. Rhagaden vorgebeugt werden?

Vorbeugen mit der richtigen Pflege für beanspruchte Füße

Achtung! Damit Rhagaden gar nicht erst entstehen, sollte die Elastizität der Haut an den Füßen erhalten bleiben und sie sollten nicht austrocknen.

Daher ist es sinnvoll, die Füße abends nach der Reinigung mit der DERMASENCE Adtop Wasch- und Duschlotion und vor dem Schlafengehen einzucremen. Dafür eignet sich die DERMASENCE Adtop plus. So wird die epidermale Barriere der Haut gestärkt. Feinen Rissen sowie dem Eintritt von Mikroorganismen kann so vorgebeugt werden.

Vorbeugen mit dem richtigen Schuhwerk

Durch unser Schuhwerk können durch Reibung und Enge beim Laufen und Sport treiben nicht nur Blasen, sondern bei längerer Belastung sogar Schwielen an den Füßen entstehen. Diese sind dann nicht nur ein kosmetisches Problem, sondern machen die Füße auch anfälliger für schmerzhafte Entzündungen. Deshalb sollten die Schuhe nicht zu eng oder zu klein und die Sohlen nicht zu hart sein. Empfindliche Hautstellen werden in engen Schuhen wund gerieben und bieten damit eine ideale Eintrittspforte auch für Fußpilz. Um dem vorzubeugen empfehlen wir zur Gesunderhaltung und intensiven Pflege der Füße DERMASENCE Mycolex Pflegeschaum.

Fußpflege im Sommer

Abschließend raten wir zur Gesunderhaltung der Füße im allgemeinen Sinne dazu, ihnen insbesondere in den sonnenreichen Monaten mehr Aufmerksamkeit im Sinne von Pflege und Schutz zu bieten. Dafür empfehlen wir, auch den Fußrücken und die Zehen mit einem Lichtschutz zu schützen, beispielsweise mit der DERMASENCE Solvinea Med LSF 50+.

Quellen

  • Abeck, D. (2011). 25 Rhagaden an Händen und Füßen. Häufige Hautkrankheiten in der Allgemeinmedizin, 85.

Autorin

Anna Tersteeg, Kosmetikwissenschaftlerin

Erfahre hier mehr über unser Autorinnenteam!