Akne tarda – Was ist Spätakne und was hilft dagegen?

Pickel und unreine Haut im Erwachsenenalter, sodass man sich in die Pubertät zurückversetzt fühlt, getreu dem Motto „forever young“? Ja, das gibt es! Die Akne tarda wird häufig als Spätakne bezeichnet, da sie im Erwachsenenalter (zwischen 25 – 45 Jahren) auftritt oder von der Akne vulgaris („Teenager“-Akne) zur Erwachsenenakne übergeht. Insgesamt leiden mehr Frauen (41 – 54 %) als Männer (34 – 40 %) an einer Akne tarda.

 

Die wichtigsten Infos zur Akne tarda auf einen Blick

Die Entstehung der Akne tarda ist bedingt durch mehrere Faktoren, wie beispielsweise Hormone, Medikamente oder die genetische Veranlagung.

Die Akne tarda tritt U-förmig über das Gesicht verteilt an Wangen, am Kinn und seitlichen Unterkieferrand sowie am Hals auf. Es zeigen sich Pusteln oder Knoten.

Um der Erwachsenenakne entgegenzuwirken, bietet es sich nach der Reinigung mit dem DERMASENCE Mousse Reinigungsschaum und dem DERMASENCE Tonic an, eine Gesichtspflege mit Fruchtsäuren (Glycol- und Salizylsäure) in die tägliche Pflegeroutine zu integrieren.

Welche Ursachen liegen zugrunde?

Die Ursache für die Entstehung der Erwachsenenakne ist multifaktoriell und kann noch nicht hinreichend wissenschaftlich belegt werden. Wie die Akne bei Jugendlichen ist auch die Spätakne auf hormonelle Veränderungen/Dysbalance zurückzuführen. Mehrere Faktoren bedingen das Auftreten der Dermatose, diese sollten von einer*m Dermatolog*in herausgefunden werden. Dazu zählen:

  • eine Talgdrüsenüberfunktion,
  • eine Überverhornung am Talgdrüsenausführungsgang,
  • eine mikrobielle Besiedlung,
  • eine pH-Wert-Verschiebung,
  • Medikamente,
  • der Lebensstil oder
  • eine genetische Veranlagung.

Mehr dazu kannst du in unserem Blogartikel „Die vielen Gesichter der Akne – wie bekommen ich Unreinheiten in den Griff“ lesen.

Wie zeigt sich die Akne tarda?

Anders als bei der Akne im Teenageralter, tritt die Akne tarda weniger bis gar nicht in der T-Zone auf, sondern U-förmig über das Gesicht verteilt an Wangen, am Kinn und seitlichen Unterkieferrand sowie am Hals.

Dort zeigen sich Pusteln (mit Eiter gefüllte Bläschen) sowie tief liegende Knoten, die sehr schwer zu entfernen sind. Seltener hingegen sind Komedonen, also Mitesser zu finden.

Das Hautbild der Akne tarda vereint zwei Bedürfnisse: Durch bereits beginnende Alterungsprozesse benötigt die Haut einerseits zusätzliche Feuchtigkeit und auch Wirkstoffe, die die Hautregeneration unterstützen. Andererseits muss die Pflege der Haut auch anti-inflammatorische, keratolytische und adstringierende Eigenschaften aufweisen, um das Aufkommen weiterer Entzündlichkeiten vorzubeugen und diese zu reduzieren.

Welche Folgen kann die Akne tarda haben?

Aufgrund der stark entzündlichen Hautblüten können sichtbare Hautveränderungen wie Pickelmale, Vernarbungen, Verfärbungen bzw. Hyperpigmentierungen die Folge sein. In unserem Blogartikel „Was kann ich gegen Pickelmale tun“ erfährst du, wie den störenden Hautveränderungen entgegengewirkt werden kann.

Darüber hinaus geht die Akne im Allgemeinen mit einem sehr hohen psychischen Leidensdruck einher. Untersuchungen zeigen, dass Menschen mit Akne häufiger unter Depressionen, Angstzuständen und Sozialphobie leiden als Menschen ohne Akne. Viele Betroffene mögen sich nicht im Spiegel betrachten und in Gesellschaft ist ihnen die Akne häufig peinlich. Die Folgen sind ein geringeres Selbstwertgefühl.

Wie kann die Akne tarda behandelt werden?

Auf keinen Fall sollte selbstständig an den Unreinheiten und Pickeln herumgedoktert werden, denn das ruft in den meisten Fällen eine Verschlimmerung herbei. Dazu kannst du mehr in unserem Blogartikel „Dos & Don’ts beim Pickel ausdrücken – doch ist Pickel gleich Pickel?“ lesen.

Um der Erwachsenenake mit entzündlichen Hautblüten effektiv entgegenzuwirken, bietet es sich nach der Reinigung mit dem DERMASENCE Mousse Reinigungsschaum und dem DERMASENCE Tonic an, eine Gesichtspflege in die tägliche Pflegeroutine zu integrieren, welche Fruchtsäuren (Glycol- und Salizylsäuren) enthält.

Wir empfehlen daher bei der Spätakne das DERMASENCE Seborra Hautklärendes Serum als Nachtpflege. Das intensiv hautklärende Serum wirkt gegen die vier Hauptsymptome:

  • gegen die übermäßige Sebumproduktion
  • gegen die Bildung von Pusteln (sowie Mitessern)
  • gegen die Bakterienbildung
  • gegen sichtbare Entzündungszeichen

Darüber hinaus kann das Serum der Entstehung von Pickelmalen vorbeugen, da Niacinamide (Vitamin B3) enthalten sind.

Als ergänzende talgreduzierende Pflege empfehlen wir die DERMASENCE Seborra Beruhigende Gelcreme. Diese kann auch therapiebegleitend zur topischen oder systemischen Aknebehandlung eingesetzt werden.

Zeichnet sich die Akne tarda eher durch grobe und feuchtigkeitsarme Haut aus, so kann alternativ das DERMASENCE Hyalusome Konzentrat verwendet werden sowie als Tagespflege die DERMASENCE Seborra Leichte Gelcreme oder die DERMASENCE Seborra Leichte Tagespflege mit LSF 30.

Welchen Rat können wir aussprechen?

Eine ganzheitliche Behandlung, die sowohl die dermatologische Therapie als auch die medizinische Hautpflege sowie eine gesunde Lebensweise umfasst, ist sinnvoll, um die Anzeichen der Akne tarda zu minimieren und damit auch das Selbstbewusstsein der Betroffenen zu stärken.

Quellen

  • Grzegorek, K. (2014): Akne im Erwachsenenalter. Forever young? In: Hautecke. Ausgabe 2, S. 30.
  • Jansen, T./ Janßen, O. E./ Plewig, G. (2013): Acne tarda. Acne in adults. In: Der Hautarzt; Zeitschrift für Dermatologie, Venerologie und Verwandte Gebiete. Band 64(4), S. 241-251.
  • Jansen, T. (2014): Akne der erwachsenen Frau – Pathogenese und Therapie. URL: docplayer.org/12380951-2-klinisches-bild-der-akne-im-erwachsenenalter.html. [Datum des Aufrufs: Februar 2020].

Unsere Produktempfehlungen für Haut, die zu Akne tarda neigt