Nasolabialfalten, Krähenfüße und Co. | Welche Faltentypen gibt es und wie beuge ich ihnen vor?

Sie werden auch „Zeichen der Zeit“ genannt… Die Hautfalten. Ob um die Augen, den Mund oder doch eher zwischen den Augenbrauen, fast jede*r von uns kann die Veränderungen im Gesicht beobachten. Manche werden als sympathisches Attribut wahrgenommen (z. B. Lachfalten), andere lassen uns eher müde und traurig aussehen. Für manche sind sie ein optisch störendes Zeichen der Zeit, für andere hingegen gehören sie zum Älterwerden. Wie die unterschiedlichen Faltentypen zustande kommen, wie man Ihnen vorbeugen oder gar den Kampf ansagen kann, verraten wir dir in diesem Blogartikel. 

 

Je nach Mimik werden unterschiedliche Muskulaturen im Gesicht angesprochen. Durch das Zusammenziehen der Muskeln können an unterschiedlichen Arealen Hautfalten entstehen. Man spricht dann von so genannten „Mimikfalten“. Bleiben diese Falten nach Entspannung der Gesichtsmuskulatur bestehen, wird von „statischen Falten“ gesprochen. Wenn aufgrund von einer trockenen Hautbeschaffenheit kleine Knitterfalten entstehen, werden diese „Trockenheitsfalten“ genannt. 

Die Entstehung von Falten unterliegt dem natürlichen Alterungsprozess der Haut. Durch einen ungesunden Lebensstil sowie vor allem der ungeschützten und übermäßigen Sonnenexposition wird der natürliche Alterungsprozess beschleunigt und verstärkt. Also beugt man Falten am besten vor, indem die negativen Einflüsse auf den Organismus verhindert werden und die Haut durch angepasste medizinische Hautpflege und einem gesunden Lebensstil schützt. 

Gerade Trockenheitsfalten lassen sich durch eine angepasste Hautpflege mit lipidreichen und feuchtigkeitsbindenden Inhalts- und Wirkstoffen deutlich reduzieren. Ebenso aufpolsternde und aktivierende Wirkstoffe wie Glycolsäure und Hyaluron verbessern das Erscheinungsbild der Haut. 

Wie entstehen Falten überhaupt?

Der Alterungsprozess der Haut ist ein sehr komplexer Vorgang und bis zum heutigen Zeitpunkt noch nicht vollständig erforscht. Was bereits bekannt ist, dass im Laufe des Alterns die Strukturen, die unsere Haut glatt und prall erscheinen lassen, abgebaut werden. Hier wird von den Elastin- und Kollagenfasern gesprochen. Verankert sind sie in der zweiten Hautschicht – der Dermis – und sorgen für Spannkraft und Elastizität. Durch unsere Mimik und die dadurch resultierende Veränderung der Muskulatur wird unsere Haut stärker zusammengezogen. So entstehen die sogenannten Mimikfältchen, die uns meisten als erstes um die Augen oder auf der Stirn auffallen. Auf der Haut von Menschen, die eine sehr ausgeprägte Mimik haben, sind solche Fältchen schneller zu erkennen.

Hinzu kommt, dass Hyaluron als Hauptbestandteil im Bindegewebe, während des Alterungsprozesses reduziert wird. Hyaluron ist in der Lage, ein Vielfaches des Eigenvolumens an Wasser zu binden und sorgt somit für den Feuchtigkeitsgehalt sowie für die Elastizität der Haut. 

Ein weiterer Aspekt der Hautalterung ist der Verlust an hauteigenen Lipiden. Die Haut von Jahr zu Jahr immer ein wenig trockener und der so genannte transepidermale Wasserverlust (TEWL) nimmt zu. Da deshalb die Haut an Geschmeidigkeit verliert, können die ersten Trockenheitsfältchen, die meistens auch um die Augen sichtbar werden, zum Vorschein kommen.

 

Welche Faltentypen gibt es?

Ganz grundsätzlich kann man grob zwischen Mimikfältchen, statischen Falten und Trockenheitsfältchen unterscheiden. Wie bereits angesprochen tragen zwei wesentliche altersbedingte Hautveränderung zur Entstehung von Falten bei:

1. Elastizitätsverlust

2. Verlust an hauteigenen Lipiden

 

Je nach Lokalisation der Falten werden sie unterschiedlich benannt:

Krähenfüße: Bei diesem Faltentyp handelt es sich um Falten rund um die Augen. Besonders auffällig werden sie (leider) durch die schönste Mimik = das Lachen! Wusstest du, dass wenn wir lachen, ungefähr 17 Muskeln in unserem Gesicht gleichzeitig aktiviert werden?

Stirnfalte: Gucken wir etwas verwundert oder ins helle Licht, so heben wir meistens die Augenbrauen etwas an. Mehrere übereinanderliegende horizontale Falten machen sich auf unserer Stirn bemerkbar.

Zornesfalte: Die Erscheinung dieses Faltentyps wird bedingt durch das Gegenteil vom Lachen, nämlich dem „bösen“ Blick. Meist unmittelbar zwischen den Augenbrauen manifestiert sich eine vertikale Falte.

Nasolabialfalten und Marionettenfalten: Die beiden Faltentypen sind zwischen Nase und Kinn erkennbar. Die Nasolabialfalten lokalisieren sich vertikal zwischen Nase und Mund, wohingegen die Marionettenfalten zwischen Mund und Kinn bzw. Unterkiefer zu erkennen sind.

 

In jungen Jahren sind all diese Faltentypen temporär. Das bedeutet, dass die Muskelkraft eine kurzzeitige Entstehung von Falten auslöst, während wir eine bestimmte Mimik im Gesicht haben. Je höher der Elastizitätsverlust fortgeschritten ist, desto deutlicher und auch langfristiger sind die Falten auf der Haut zu erkennen. Also handelt es sich dann um statische Falten.

Wie kann Fältchenbildung vorgebeugt werden?

Wie beschrieben entstehen statische Falten durch den Verlust an Elastizität und Spannkraft der Haut - also durch die Abnahme von Kollagen- und Elastinfasern und Hyaluron. Verstärkt wird der Verlust durch extrinsische Faktoren wie UV-Strahlung und einem ungesunden Lebensstil. Daher gilt ganz klar: Prävention! Die Vermeidung von negativen Faktoren ist die beste Strategie, um statischen Falten vorzubeugen bzw. zu minimieren (Anti-Aging).

Durch innovative Wirkstoffe können wir die Haut zusätzlich unterstützen und lange jung halten. Im Fokus stehen bei DERMASENCE vor allem folgende Produkte:


Tagespflegeprodukte mit Lichtschutzfaktor:

DERMASENCE Hyalusome Tagespflege mit LSF 50: Die zellschützende Tagespflege mit Lichtschutzfaktor wirkt hydratisierend und den sichtbaren Zeichen der Hautalterung entgegen.

DERMASENCE RosaMin Tagespflege mit LSF 50: Die Tagespflege mit Lichtschutzfaktor 50 mindert Rötungen und stärkt die Gefäße für die zu Rosacea und Couperose neigende Haut.

DERMASENCE Seborra Leichte Tagespflege mit LSF 30: Die leichte Gelcreme mit Lichtschutzfaktor 30 ist ideal für die fettige und zu Unreinheiten neigende Haut oder Mischhaut.

DERMASENCE Solvinea Med LSF 50+: Bei längerer oder intensiver Sonnenexposition schützt sie die Haut mit dem besonders hohen Lichtschutzfaktor. Weitere Wirkstoffe bewahren die Haut vor lichtbedingter Hautalterung, dem Photoaging. Wir wissen nämlich bereits, dass die UV-Strahlung der größte Feind von glatter und praller Haut ist.


Wirkstoffe mit Power:

DERMASENCE Hyalusome Konzentrat: Das „Extra Glas Wasser“ für die Haut, wie wir es liebevoll nennen, steckt in dem Hyalusome Konzentrat. Mimikfalten werden durch den Anti-Aging-Wirkstoff Argireline geglättet. Die Haut wirkt strahlend und straff.

DERMASENCE Chrono retare Anti-Aging-Serum: Wirkstoffe wie Ectoin schützen die Zellen und erhöhen die zelluläre Feuchtigkeit. Niedermolekulare Hyaluronsäure dringt tiefer in die Haut und sorgt für ein frisches und straffes Hautbild.

DERMASENCE Hyalusome Intensiv aktivierende Creme: Glycolsäure und Vitamin C regen die Hautneubildung an, stärken die Haut und lassen sie strahlen.

DERMASENCE Chrono retare Anti-Aging-Augenpflege: Regenerierende Wirkstoffe erhalten langfristig die Spannkraft der Augenlider. Hyaluronsäure spendet intensive und langanhaltende Feuchtigkeit und glättet so Trockenheitsfältchen.

 


Mehr Tipps und Empfehlungen zu der passenden Anti-Aging-Pflegroutine erhältst du in unserem Blogartikel „Die ideale Anti-Aging-Pflegeroutine“.

Trockenheitsfältchen? Ohne mich!

Neben den Mimik- und statischen Fältchen können auch Trockenheitsfältchen das Hautbild zeichnen. Dies kann auch unabhängig vom Alter passieren. Aber eine gute Nachricht vorab: Mit der passenden Hautpflege bekommen wir diese schnell wieder „glattgebügelt“. Nämlich dann, wenn wir der Haut das zurückgeben, was sie durch genetische Disposition, falsche Hautpflege oder wechselhafte Temperaturen verloren hat: Lipide und Feuchtigkeit.

Die sorgen, neben weiteren essenziellen Funktionen, für die Geschmeidigkeit der Haut und für eine gestärkte Barriere.

Bei einem Mangel kann die Haut schnell müde und fahl wirken und eben auch durch Trockenheitsfältchen signiert sein. So weit wollen wir es aber nicht kommen lassen und wenn doch, können wir gut handeln.

DERMASENCE Hyalusome Feuchtigkeitscreme / Hyalusome Tagespflege mit LSF 50: Ob eine Gesichtspflege mit Lichtschutzfaktor für den Tag oder eine ohne für die Nacht, mit einer reichhaltigen und gleichzeitig feuchtigkeitsspendenden Creme wird deine Haut mit wertvollen Lipiden versorgt und mehr Feuchtigkeit in der Haut gebunden. Mit dem LSF 50 wird die Haut täglich vor leichter Sonnenbelastung geschützt. 

Darf es noch etwas mehr sein?

Neben einem gesunden Lebensstil, täglichem UV-Schutz und hauttypgerechter Hautpflege können wir durch kosmetische oder dermatologische Behandlungen wie Microneedling oder Chemical Peel dem Alterungsprozess sowie die Entstehung von den unterschiedlichen Faltentypen hinauszögern bzw. vorbeugen.


Vorteile vom Microneedling auf den Alterungsprozess der Haut

Die Microneedling-Behandlung ist eine kosmetisch-dermatologische Behandlung, die durch kleinste Einstiche die Haut zur Regeneration anregt. Das gelingt ihr, weil durch die feinen Verletzungen Wachstumsfaktoren freigesetzt werden, die wiederum die Bildung von Elastin, Kollagen und Hyaluron anregen.

Sprich genau die Strukturen, die die Haut braucht, um die Spannkraft, Elastizität und Geschmeidigkeit aufrecht zu erhalten. Eben die Behandlung kann durch eine Nadellänge von 0,25 mm bis 3 mm den Hautstoffwechsel ankurbeln. 


Vorteile eines Chemical Peel bei dem Alterungsprozess der Haut

Eine weitere kosmetisch-dermatologische Behandlung ist das Chemical Peel oder auch Fruchtsäurepeeling. Je nach Intensivität der Behandlung kann dieses durch kosmetisches oder dermatologisches Fachpersonal durchgeführt werden. Die Kombination aus Glycol- und Salicylsäure ermöglicht viele unterschiedliche Behandlungsziele. Gerade die Glycolsäure ist im Bereich Anti-Aging zurecht beliebt. Sie hat die Fähigkeit, den Hautstoffwechsel zu stimulieren, abgestorbene Hautschüppchen abzutragen und wirkt dem Alterungsprozess gezielt entgegnen.

Interessiert an der vielfältigen Wirkung der Säuren? Dann schau doch mal in unserem Blogartikel „A wie Acid, B wie BHA – Das Fruchtsäure-ABC“ vorbei. 

Aber zum Abschluss bleibt zu sagen, dass Falten etwas ganz Natürliches sind und gerade die Lachfalten auch Erinnerungen an schöne Momente sind. Jeder soll sich in seiner Haut wohl fühlen und gleichzeitig dafür sorgen, dass sich auch die Haut wohl fühlen darf. Mit unseren Tipps und Empfehlungen wird dir das auf jeden Fall gelingen. 😊

Quellen

  • Ablon G. (2018): Safety and Effectiveness of an Automated Microneedling Device in Improving the Signs of Aging Skin. In: Journal Clinical Aesthetic Dermatol. Heft 11(8), S. 29-34.
  • Krutmann, J. / Diepgen, T. / Billmann-Krutmann, C. (2008): Hautalterung: Grundlagen-Prävention-Therapie. Springer-Verlag.
  • Pallua, N., Buchinger-Kähler, VC. (2015): Anatomie im Kopf-Hals-Bereich. In: Journal Ästhetische Chirugie. Heft 8, 157–163.
  • Wiest, L. G./Habig, J. (2015): Chemische Peels in der Dermatologie. In: Der Hautarzt. Band 66, Heft 10, S. 744-747.
  • Wolfgang, D. (2005): Feneis' Bild-Lexikon der Anatomie. Georg Thieme, Stuttgart, S. 94–95.      
  • Zhang, J. et. al. (2017): Classification of facial wrinkles among Chinese women. In: The journal of Biomedical Research. Heft 31 (2), S. 108 – 115.

Autorinnenteam

Kimberly S., DERMASENCE Kosmetikwissenschaftlerin

und

Anna Tersteeg, DERMASENCE Kosmetikwissenschaftlerin

Erfahre hier mehr über unser Autorinnenteam!

Unsere Produktempfehlung gegen Falten