Die ideale Anti-Aging-Pflegeroutine

Wer wünscht es sich nicht? Ein ewig strahlend schönes, jugendliches und gesundes Aussehen. Doch stellen wir fest, dass sich unsere Haut ab Mitte Zwanzig anfängt zu verändern. So sind es erste Fältchen, die sich auf der Haut abzeichnen. Elastizitätsverlust (der Haut fehlt es vermehrt an prallem Aussehen) wird vermehrt beobachtet. Das ist jedoch kein Grund zur Sorge! Denn nicht nur Hautalterungsprozesse, sondern grundsätzlich Alterungsprozesse unseres Körpers sind etwas vollkommen Normales. Diesem natürlichen Prozess der Hautalterung kann nichtsdestotrotz mit einer Hautpflegeroutine sowie dem Einsatz gezielter und effektiver Wirkstoffe entgegengewirkt werden. Doch fangen wir erst einmal vorne an – was ändert sich in der Haut im Laufe des Lebens?

 

In der Haut gehen im Laufe des Lebens Alterungsprozesse vonstatten, sodass die Haut nachhaltig an Elastizität, Feuchtigkeit und jugendlichem Aussehen verliert. Diesen äußeren Erscheinungen können durch eine gezielte Hautpflegeroutine sowie dem Einsatz von zielführenden Wirkstoffen vor allem vorgebeugt werden.

Es werden sowohl intrinsische (innere) als auch extrinsische (äußere) Einflüsse unterschieden. Der bedeutendste Faktor der Hautalterung ist der extrinsische Faktor „UV-Strahlung“.

Der Alterungsprozess der Haut

Alterungsprozesse betreffen unseren gesamten Körper und damit alle Organe und setzen unmittelbar nach der Geburt ein. Sie gehen mit Veränderungen der Funktionen sowie Strukturen unseres Körpers einher. Dabei können die Alterungsprozesse der Haut, unserem größten und sichtbaren Organ, deutlich erkannt werden, während sie dagegen innerhalb unseres Körpers mit dem bloßen Auge nicht sichtbar sind.

Hautalterung definiert sich als ein äußerst komplexer biochemischer Prozess, der durch eine Kombination aus endogenen (intrinsischen bzw. inneren) und exogenen (extrinsischen bzw. äußeren) Faktoren beeinflusst wird. Insbesondere die UV-Strahlung ist einer der einflussreichsten Faktoren. In diesem Zusammenhang wird auch vom sogenannten „Photoaging“ gesprochen. Demzufolge entstehen durch die UV-Strahlung sogenannte freie Radikale (ROS) in der Haut, die dazu führen, dass wichtige Proteine, Lipide sowie Zucker oxidieren. Das Resultat sind DNA-Schäden, Enzymaktivitäten sowie Membranschäden.

Darüber hinaus werden die Langerhanszellen (Zellen der immunologischen Abwehr) in der Epidermis, der obersten Hautschicht, in Mitleidenschaft gezogen.

Diese Veränderungen können mit dem bloßen Auge auf der Haut beobachtet werden, insgesamt wird die Epidermis (Oberhaut) im Laufe des Lebens dünner und ist im Gegensatz zur jugendlichen Haut weniger durchfeuchtet.

Darüber hinaus sind es kollagen- und elastinabbauende Prozesse, die zur Folge haben, dass die Haut an Spannkraft und Elastizität verliert. Auf der Haut zeichnen sich zunehmend mehr Falten ab. Zu dieser Erscheinung kommt außerdem hinzu, dass die Talg- und Schweißsekretion abnimmt. Doch wie können wir unsere Haut richtig pflegen und sichtbare Anti-Aging-Effekte erzielen?

Anti-Aging-Routine: Das ist morgens und abends wichtig

Je nach Tageszeit wird der Fokus innerhalb der Hautpflege-Routine unterschiedlich gesetzt. Morgens wird insbesondere auf Produkte gesetzt, die ein frisches Hautgefühl verleihen, die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit versorgen und vor äußeren Einflüssen schützt. Abends dagegen sind es vielmehr Produkte, die zur Regeneration, zum Zellschutz und zur Hauterneuerung beitragen.

Eines ist klar: Die gealterte Haut bedarf aus den bereits genannten Gründen einer gewissenhaften, auf die Hautbedürfnisse zugeschnittenen Hautpflegeroutine! Ein Konzept wird im Folgenden vorgestellt:

Die Reinigung – mit Glycol- und Salizylsäure zur Aktivierung der Haut

Routine macht’s! Wie bei so vielen Dingen im Leben, trifft dies auch in Sachen Hautpflege zu. Zuerst einmal ist sowohl morgens als auch abends eine gewissenhafte Reinigung der Haut wichtig. Hierfür eignet sich der DERMASENCE Mousse Reinigungsschaum hervorragend. Durch die enthaltenen Glycol- und Salizylsäuresubstanzen wird die aktivierungsbedürftige Haut angeregt. Hierfür werden 2-3 Hübe auf der Gesichtshaut verteilt und einmassiert. Nach einer kurzen Einwirkzeit wird das Produkt mit lauwarmem Wasser abgespült.

Da eine Reinigung immer im System erfolgt, wir sprechen von einer Systemreinigung, bietet es sich an, die Haut anschließend zu tonisieren. Hierfür eignet sich das DERMASENCE Tonic. Das hydratisierende Gesichtswasser wirkt leicht desinfizierend, stellt den natürlich sauren pH-Wert der Haut wieder her und bereitet die Haut überdies optimal auf die anschließende Hautpflege vor – die Leitsubstanzen und zielführenden Wirkstoffe erhalten auf diese Weise die Möglichkeit, in die Haut einzudringen und dort ihre Wirkung zu entfalten.

Die Anti-Aging-Pflege – Zellschutz und Regeneration

Nachdem die Reinigung abgeschlossen ist, bietet es sich im Rahmen der Gesichtspflege an, zellschützende sowie regenerierende Wirkstoffe einzusetzen.

Es empfiehlt sich aus diesem Grund das DERMASENCE Chrono retare Anti-Aging-Serum aufzutragen. Durch das enthaltene Ectoin sowie den Polyphenolen aus dem Olivenblatt (Antioxidans) wirkt es vorzeitigen Hautalterungsprozessen entgegen, die durch exogene Einflüsse verursacht werden (bspw. UV-Licht, Tabakrausch, …). Darüber hinaus werden hauteigene Schutzfunktionen angeregt. Durch das hoch- und niedermolekulare Hyaluron wird der Haut intensive Feuchtigkeit gespendet.

Zur Regeneration der Haut tragen sowohl Sheabutter als auch Panthenol bei, sodass sich die Haut insgesamt beruhigt und regeneriert. Das Serum wird sowohl morgens als auch abends nach der Reinigung auf das Gesicht, den Hals und das Dekolletee aufgetragen und leicht einmassiert.

Für die Jüngeren (Mitte Zwanzig) unter uns: Für das frühe Anti-Aging empfiehlt sich das DERMASENCE Hyalusome Konzentrat. Es spendet der Haut durch das Hyaluron als das sogenannte „Extra Glas Wasser für die Haut“ Feuchtigkeit. Außerdem schützen die enthaltenen Carotinoide wirksam vor den Schäden der Lichteinwirkung.

Die Tagespflege – effektiv der vorzeitigen Hautalterung entgegenwirken

Die DERMASENCE Hyalusome Tagespflege mit LSF 50 vereint einen Sonnen- bzw. Zellschutz sowie einen Anti-Aging-Effekt. Sie definiert sich als ein Anti-Aging-Fluid mit hohem Schutzfaktor vor UV-bedingten Hautalterungsprozessen. Das enthaltene Ectoin, das Aloe vera sowie das Hyaluron hydratisieren bis in die tieferen Hautschichten und unterstützen somit die hauteigene Kollagensynthese. Durch die Kombination aus Vitaminen und Antioxidantien (Q10 und Vitamin E) werden sichtbaren Zeichen der Hautalterung sowie Elastizitätsverlust entgegengewirkt. Somit bleibt die Funktionalität der Haut langfristiger erhalten. Bereits nach der ersten Anwendung scheint die Haut praller und glatter, die Gesichtszüge wirken insgesamt entspannter.

Eine ausreichende Menge auf das Gesicht, den Hals sowie das Dekolletee auftragen und einmassieren.

Die Nachtpflege – Verfeinerung reifer Haut und Fältchen

In der Nacht laufen die Regenerationsprozesse der Haut auf Hochtouren. Mit der Nachtpflege kann also viel erreicht werden! Wir empfehlen die Kombination aus einer feuchtigkeitsspendenden Intensivpflege und einer aktivierenden Spezialpflege, die sich in der Anwendung abends abwechseln können:

Die DERMASENCE Hyalusome Nachtpflege wirkt feuchtigkeitsarmer, eingefallener Haut entgegen. Die hydrierende Hyaluronsäure polstert Mimik- und Trockenheitsfältchen auf und schenkt ein gesundes Volumen. Panthenol und Antioxidantien unterstützen die Regenerationsprozesse in der Nacht. Wertvolle Öle (Nachtkerzensamen- und Jojobaöl) schützen die Haut.

Als Spezialpflege empfehlen wir die DERMASENCE Hyalusome Intensiv aktivierende Creme. Die moderne Fruchtsäurecreme mit 8 % Glycolsäure und Vitamin C wirkt als intensive Fruchtsäurecreme entgegen. Durch die Kombination von Glycolsäure und Vitamin C aktiviert die Pflegecreme die Haut, fördert die Hydratation der Haut und regt überdies bei langfristiger Anwendung die Kollagenneogenese an.

Die beiden Pflegecremes werden nach der Reinigung aufgetragen. Bei der Anwendung von Fruchtsäurecremes ist zu berücksichtigen, dass die Haut am Morgen und über den Tag durch ausreichend Sonnenschutz geschützt werden sollte (siehe DERMASENCE Hyalusome Tagespflege LSF 50).

Durch Ganzheitlichkeit zum gesunden und strahlenden Hautbild

Abschließend soll nun noch einmal festgehalten werden, dass nicht nur die Hautpflegeroutine sowie der gezielte Einsatz von Wirkstoffen zur Unterstützung der Gesunderhaltung der Haut beiträgt. Darüber hinaus ist es eine ganzheitliche Betrachtung des Lebensstils, der nachhaltig die Haut strahlend aussehen lässt. In Bezug auf die Ernährung empfiehlt es sich aus diesem Grund, Lebensmittel in den Essensplan aufzunehmen, die den Körper mit ausreichend Vitamin C, Mineralien, Zink, Selen, u. a. versorgen. Dies kann nämlich auch die Gesunderhaltung der Haut unterstützen. Mehr über Ernährung als Jungbrunnen erfährst du im Blogartikel „Anti-Aging-Food – Gibt es das wirklich?

Unter Berücksichtigung des Einflusses der UV-Strahlung auf Hautalterungsprozesse ist es überdies ein Bewusstsein für ein gewisses Sonnenverhalten, das zur Gesunderhaltung der Haut beiträgt. Neben dem Auftragen von ausreichend Sonnenschutz sollte hier auf textilen Sonnenschutz sowie das Vermeiden der unmittelbaren Sonneneinstrahlung geachtet werden.

Quellen

  • Krutmann, J., & Berneburg, M. (2020). Lichtalterung (Photoaging) der Haut: Was gibt es Neues?. Der Hautarzt, 1-4.
  • Krutmann, J., Diepgen, T., & Billmann-Krutmann, C. (Eds.). (2008). Hautalterung: Grundlagen-Prävention-Therapie. Springer-Verlag.
  • Rinnerthaler, M. (2018). Hautalterung. In Gesund altern (pp. 151-167). Springer VS, Wiesbaden.

Unsere Produktempfehlungen bei Fältchen & Falten