Die vielen Gesichter der Akne – Wie bekomme ich Unreinheiten in den Griff?

Pickel am Kinn, unterirdische Knoten, Mitesser, Pickelmale und das nicht nur im Gesicht, sondern auch am Rücken oder Oberkörper. Unreinheiten sind nicht nur optisch störend, sondern teilweise auch schmerzhaft und können bei unsachgemäßer Behandlung zu Narbenbildung führen.

Akne ist eine Entzündung der Talgdrüse und zeichnet sich durch mehrere Schweregrade und Ausprägungsformen aus. Mit einer gezielten Hautpflege lassen sich große Poren, Unreinheiten und Pickelmale aber gut in den Griff bekommen.

Was ist Akne?

Akne ist die weltweit häufigste Hautveränderung in der Pubertät, aber auch Erwachsene können unter den entzündlichen Hautveränderungen leiden. Fast 40 % der Frauen leiden unter der so genannten Spätakne (Akne tarda).

15 – 30 % aller Betroffenen müssen dermatologisch behandelt werden. Eine therapiebegleitende Hautpflege ist dann wichtig, um Nebenwirkungen wie Hauttrockenheit und Rötungen zu minimieren.

Folgende Ursachen können für die Entstehung der Akne verantwortlich gemacht werden:

  • Talgüberproduktion (Seborrhoe) – in der Talgdrüse wird zu viel Talg (Sebum) produziert. Die Talgproduktion wird hormonell geregelt. 
    Vorsicht: Talg ist der „Brennstoff der Akneflamme“, daher sollten talgreduzierende Wirkstoffe fokussiert werden.

  • Überverhornung am Talgdrüsenausführungsgang – dies führt zur „Verstopfung“ und ein Mitesser entsteht.

  • Mikroorganismen und Bakterienkolonisation vom Cutibakterium acnes – die Bakterien fördern die Entzündung.

  • pH-Wert-Verschiebung – der Säureschutzmantel der unreinen Haut ist nicht in Takt und ein veränderter, leicht erhöhter pH-Wert ist messbar.

Kann durch die Gesichtsreinigung die Akne verbessert werden?

Auch wenn mangelnde Hygiene keine Ursache bei Akne ist, können durch die Gesichtsreinigung morgens und abends die Anzeichen gemildert werden und der Entstehung neuer Unreinheiten vorgebeugt werden. Abends wird Make-up und Schmutz entfernt, der sich über den Tag angesammelt hat. Über Nacht regeneriert sich die Haut und schwitzt dabei. Am Morgen entfernt man die ausgeschiedenen Giftstoffe sowie überschüssigen Talg. Außerdem wird die Haut durch die Reinigung für den Tag vorbreitet und nimmt die nachfolgenden Produkte besser auf. Am besten eignet sich dafür ein Reinigungsschaum wie der DERMASENCE Mousse Reinigungsschaum. Der aktivierende Schaum enthält Glycol- und Salizylsäure. Dadurch werden Verhornungen, überschüssiger Talg und Hautunreinheiten reduziert.

Hinweis: Ein leichtes Kribbeln zu Beginn der Anwendung ist normal, denn die Haut muss sich erst an die Wirkstoffe und den niedrigen pH-Wert gewöhnen.

Anschließend sollte die Haut immer mit einem Gesichtswasser, wie dem DERMASENCE Tonic, tonisiert werden. Dies hat eine leicht desinfizierende Wirkung und stellt den pH-Wert der Haut ein.

Wie bekämpfe ich Mitesser, Pickel und Co?

Jede*r kennt es, wenn plötzlich ein Pickel kommt. Meistens im falschen Moment. In so einer Notlage ist ein SOS-Pickelstift goldwert. Dieser sollte eine hornlösende Wirkung haben, Entzündungszeichen mildern und zusätzlich die Haut durchfeuchten, wie der DERMASENCE Seborra Pickel-Akutroller.

Wie sieht die ideale Hautpflege-Routine für unreine Haut aus?

Quellen

Unsere Produktempfehlungen für Haut, die zu Akne neigt